Stöbern Sie durch unsere Angebote

Kategorien

Shops

Rasentraktor „Scooter Hydro“
1.999,00 € *
zzgl. 24,95 € Versand

Mit dem Wolf Garten Rasentraktor Scooter Hydro holen Sie sich einen leistungsstarken und zuverlässigen Helfer für die Rasenpflege. Der Rasenmäher ist mit seiner Schnittbreite von sechsundsiebzig Zentimetern für Grundstücke bis 2.500 Quadratmeter geeignet. An der rechten Seite ist randnahes Mähen möglich. Der Rasenmäher erlaubt Ihnen, die Schnitthöhe in fünf Stufen zu verstellen. Anfallendes Schnittgut sammelt die Gartenmaschine in ihrem hundertfünfzig Liter Fangkorb. Während des Rückwärtsfahrens reduziert der Mäher die Geschwindigkeit um fünfzig Prozent, für präzises Manövrieren.Die wichtigsten Wolf Garten Rasentraktor Eigenschaften auf einen Blick:Ihre Ideale Gartenmaschine zum Mähen in Ihrem GartenFür Flächen bis zu 2.500 Quadratmeter150 Liter Fangkorb der MäherRutschhemmender Fußbereich76 Zentimeter ArbeitsbreiteSoft Park Drive

Anbieter: BayWa
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Das Geschenk aus Berlin, Hörbuch, Digital, 1, 3...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Welche Ausmaße die Liebe zur Musik annehmen kann, zeigt die Geschichte von Andreas Landewee. Als er im Alter von sechsundsiebzig Jahren beschließt, Deutschland den Rücken zu kehren, um in Kanada ein neues Leben zu beginnen, muss vor allem eines mit: der Bechstein-Flügel. Es sind auch die Erinnerungen an seine Frau, die "das Geschenk aus Berlin" zu einem besonderen Reisebegleiter machen. Lucette ter Borg erzählt in ihrem Debüt von den Geheimnissen einer Familie, von Verführung und Liebe, den Verlockungen des Selbstbetrugs und vom Zauber der Musik. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Gert Heidenreich. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/hoca/000089/bk_hoca_000089_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Salz & Stein / Brimstone Bleed Bd.2
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Erst das Finale entscheidet über Leben und Tod »Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.« Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr – kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Salz & Stein
18,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Erst das Finale entscheidet über Leben und Tod »Vor sechs Wochen sind einhundertzweiundzwanzig Kandidaten in den Dschungel gegangen, um im Brimstone Bleed gegeneinander anzutreten. Vor drei Wochen sind sechsundsiebzig Kandidaten zu dem gleichen Zweck in die Wüste gegangen. Und heute sind vierundsechzig übrig, um die beiden letzten Etappen des Rennens in Angriff zu nehmen.« Das Brimstone Bleed geht in die zweite und letzte Runde. Tella hat mehr als einen Freund verloren. Einzig ihr Pandora Madox ist tapfer an ihrer Seite. Kann sie das Rennen gewinnen und ihren Bruder retten? Kann sie die Veranstalter des Brimstone Bleed ein für alle Mal vernichten, damit niemand mehr so leiden muss wie sie? Und was geschieht mit Guy und ihr - kann die Liebe über alles siegen, oder bleibt sie auf der Strecke?

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Öditussi
4,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Am späten Nachmittag des 15. Juli 1997 hat der 45jährige Matthew Mason drei Frauen mit zahlreichen Messerstichen attackiert und schwer verletzt. Nach der Bluttat vertraute sich der Trucker einem Freund an. Dieser überredete Mason, sich der Polizei zu stellen. Den Beamten teilte der Mann sodann mit, er habe seine Mutter Lisanne, seine Schwester Amy sowie seine Ehefrau Elizabeth getötet. Sowohl bei seiner Mutter als auch seiner Schwester hatte er einen tiefen Nackenstich gesetzt, der zum Tod führte. Die Ehefrau wurde lebensgefährlich verletzt. Ödipus [altgriechisch Oidípous] (Gestalt der griechischen Mythologie, die sowohl Vatermord als auch Inzest beging) Das Leben ist schön. Von einfach hat niemand etwas gesagt. Es ist doch zum Haare raufen. Walter verkauft die Werkstatt und Lilli verliert nach fünfzehn Jahren ihren Arbeitsplatz, weil der neue Besitzer auf Altlasten verzichten möchte. Also nimmt die ausgebildete Kfz-Meisterin den Aushilfsjob als Kellnerin im Sechsundsiebzig an - und trifft prompt auf eine gleichermassen alte als auch intensive Affäre. Die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis und ihr Widersehen weckt seinen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Kopflos stürzt sie sich in das Vorhaben, ihren Job in der Werkstatt wiederzuerlangen und trifft auf einen Gegner, der an Arroganz, Misogynie und Impertinenz kaum zu übertreffen scheint und sie mit seinem Verhalten zwar nicht völlig in den Wahnsinn, aber immerhin in die Arme seines verständnisvollen und zudem verdammt gutaussehenden Freundes treibt. Jeder macht Erfahrungen im Leben, die ihn als Menschen definieren. Lilli findet schliesslich heraus, was es mit dem impertinenten Machoarschloch auf sich hat und stellt fest, dass sie sich beide gar nicht mal so unähnlich sind... Die Autorin beschränkt sich in inzwischen gewohnter Weise nicht nur auf die Erzählform aus Sicht der Protagonistin, sondern entführt ihre Leser in Abschnitten zu den Geschehnissen ausserhalb ihres Wahrnehmungsbereichs. Auch dorthin, wo niemand sein möchte... Wie gewohnt - und doch ganz anders. ÖDITUSSI schliesst direkt an die Geschehnisse von LEEVLÜTTE an. Mitwirkende sind neben Lilli und Jakob Maurer sowie Rick Taylor und Eric Thorvaldsson (Leevlütte) unter anderem Joe Hunter (Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte), Gregor und Greta König (Scheeschnittchen, Leevlütte), Elias Kaiser (Scheeschnittchen, Leevlütte), Nils Merveilleux (Schwesterherz, Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte) und Alexander Ander (Schwesterherz, Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte) sowie Charlie Liebkind (Leevlütte) und Evan Fitzpatrick (Scheeschnittchen, Leevlütte).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Pater spectaculorum - Augustus und die Spiele
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Proseminar: Blut in der Arena - Die Spiele der römischen Kaiserzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Alter von sechsundsiebzig Jahren starb Augustus am 19. August 14 n. Chr. in den Armen Livias einen friedlichen Tod. Zusammen mit seinem Testament wurde nach seinem Tod ein von ihm selber verfasster Taten- und Leistungsbericht veröffentlicht, der nach Augustus Wunsch an seinem Mausoleum aufgestellt werden sollte. Von der Originalabschrift der Res gestae divi Augusti, die einst auf Bronzetafeln auf dem Marsfeld in Rom aufgestellt waren, ist leider nichts mehr erhalten geblieben. Jedoch entdeckten Forscher im Jahr 1555 auf einem antiken Bauwerk, dem Monumentum Ancyranum, im heutigen Ankara eine lateinische und griechische Inschrift, die sich bald als - allerdings lückenhafte, da beschädigte - Kopie des verschollen geglaubten Berichtes herausstellte. Bei weiteren Grabungen im 19. und 20. Jahrhundert wurden neue, umfangreicherer Bruchstücke gefunden, die die Abschriften des Monumentum Ancyranum, der ,,Königin der antiken Inschriften'1 ergänzten. So konnte der Text der Res gestae divi Augusti weitgehend authentisch rekonstruiert werden. Augustus dokumentiert darin neben seinen aussen- und innenpolitischen Leistungen auch Massnahmen der Fürsorge für das römische Volk2, zu denen vor allem die Ausrichtung von Spielen gehörte. Diese Spiele sind Thema der vorliegenden Arbeit. Ausgehend von Augustus' Tatenbericht und unter Heranziehung antiker römischer Historiker wie Cassius Dio und Sueton beschäftigt sich der Hauptteil der Arbeit mit einer chronologischen Übersicht über die wichtigsten Spiele, die unter der Herrschaft des Augustus, bzw. auf Veranlassung Octavians, veranstaltet worden sind. Aufgrund üppigeren Quellenmaterials wird auf die Säkularspiele und die Naumachie genauer eingegangen. Auch der hohe Seltensheitwert der beiden Ereignisse spielt hierbei eine Rolle. Das zweite Kapitel untersucht die Funktion des Augustus als Zuschauer, wobei insbesondere der Frage nachgegangen wird, welche Rolle die (An-) Teilnahme des Kaisers an den öffentlichen Spielen hatte, bzw. wie Augustus selber - als Privatmensch - zu den Spielen stand. Im dritten Teil wird dargestellt, wie der Kaiser Augustus einzelne Elemente des Spielewesens korrigierte und veränderte. Im Mittelpunkt stehen hierbei vor allem seine Eingriffe in das System der Platzaufteilung. Der letzte Teil behandelt kurz die politische Funktion, die Augustus den Spielen zumass, dieses höchst interessante Feld kann jedoch in Hinblick auf Rahmen und Umfang der vorliegenden Arbeit nur beispielhaft gestreift werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Wetterleuchten über Isenheim
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Mittelpunkt dieses historischen Romans steht der Maler Mathis Neithart, der unter dem Namen Matthias Grünewald bekannt wurde. Neben Albrecht Dürer war er der expressivste deutsche Maler an der Wende von der Spätgotik zur Renaissance. Sein grosses Hauptwerk - der Isenheimer Altar - entstand 1512-1516 im elsässischen Antoniterkloster, wo am 'Antoniusfeuer' Erkrankte gepflegt wurden. Die Autorin zeichnet anschaulich und mit Detailkenntnis ein genaues Bild jener Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs der Bauernkriege und Reformation. Der Leser taucht gewissermassen ein in das Leben des berühmten Künstlers und nimmt an seinem Schaffen teil. Einst Erzbischöflicher Hofmaler in Mainz, lebte Grünewald an seinem Lebensende - nach erniedrigenden Bittgängen - sozial entwurzelt in Halle. Geblieben aber sind seine berühmten Werke. LESEPROBE: Im Kaminzimmer hat der Qualm einen beissenden Geruch hinterlassen, aber es lässt sich atmen. Meister Mathis breitet die Pläne auf einem Tisch aus und weist Meister Baltz an, die einzelnen Mauerteile und Winkel nachzumessen. Es geht lakonisch zu. Zahlen werden angesagt, verglichen, bestätigt. Weiter hinein in den verrussten Abzug muss der Geselle kriechen. Bisher decken sich alle Angaben. Plötzlich aber gibt es eine Abweichung. Meister Mathis wird hellwach. »Noch mal! Sagtet Ihr sechsundvierzig? Bei mir steht sechsundsiebzig!« »Wo?« Im Nu steht Baltz von Martenstein neben Meister Mathis. »Die Zahl soll eine Sieben sein? Wo habt Ihr denn das Zahlenschreiben gelernt? Ihr habt statt dessen wohl Männchen gemalt!« Ein üblicher Vorwurf! Vielen Leuten will es nicht in den Schädel, dass ein und derselbe Mensch ein exakter Rechner und gleichzeitig ein fantasiebegabter Künstler sein kann. Als ob andere das nicht wären! Leonardo da Vinci zum Beispiel oder Albrecht Dürer. Immer dieser Argwohn: Eines kann er nur vernünftig machen. Entweder - oder. Ein wunder Punkt für Meister Mathis. Folglich geht er jetzt hoch: »Und Ihr! Habt Ihr in Eurer Lehre nichts vom massstabgerechten Zeichnen gehört?! Selbst wenn Euch die Zahl nicht eindeutig war, so brauchtet Ihr doch wohl nur die Längen zu vergleichen! Und ausserdem hättet Ihr mich im Zweifelsfall jederzeit fragen können. Das ist eine verdammt faule Ausrede!« »Euch oblag die Oberaufsicht! Also hättet Ihr aufpassen müssen!« »Wie soll ich ahnen, dass ich es mit fachlichen Analphabeten zu tun habe!« Die Wut schaukelt sich hoch, droht in unsinnige Feindschaft auszuarten. Meister Mathis erschrickt selbst.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Öditussi
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Am späten Nachmittag des 15. Juli 1997 hat der 45jährige Matthew Mason drei Frauen mit zahlreichen Messerstichen attackiert und schwer verletzt. Nach der Bluttat vertraute sich der Trucker einem Freund an. Dieser überredete Mason, sich der Polizei zu stellen. Den Beamten teilte der Mann sodann mit, er habe seine Mutter Lisanne, seine Schwester Amy sowie seine Ehefrau Elizabeth getötet. Sowohl bei seiner Mutter als auch seiner Schwester hatte er einen tiefen Nackenstich gesetzt, der zum Tod führte. Die Ehefrau wurde lebensgefährlich verletzt. Ödipus [altgriechisch Oidípous] (Gestalt der griechischen Mythologie, die sowohl Vatermord als auch Inzest beging) Das Leben ist schön. Von einfach hat niemand etwas gesagt. Es ist doch zum Haare raufen. Walter verkauft die Werkstatt und Lilli verliert nach fünfzehn Jahren ihren Arbeitsplatz, weil der neue Besitzer auf Altlasten verzichten möchte. Also nimmt die ausgebildete Kfz-Meisterin den Aushilfsjob als Kellnerin im Sechsundsiebzig an - und trifft prompt auf eine gleichermaßen alte als auch intensive Affäre. Die beiden verbindet ein dunkles Geheimnis und ihr Widersehen weckt seinen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Kopflos stürzt sie sich in das Vorhaben, ihren Job in der Werkstatt wiederzuerlangen und trifft auf einen Gegner, der an Arroganz, Misogynie und Impertinenz kaum zu übertreffen scheint und sie mit seinem Verhalten zwar nicht völlig in den Wahnsinn, aber immerhin in die Arme seines verständnisvollen und zudem verdammt gutaussehenden Freundes treibt. Jeder macht Erfahrungen im Leben, die ihn als Menschen definieren. Lilli findet schließlich heraus, was es mit dem impertinenten Machoarschloch auf sich hat und stellt fest, dass sie sich beide gar nicht mal so unähnlich sind... Die Autorin beschränkt sich in inzwischen gewohnter Weise nicht nur auf die Erzählform aus Sicht der Protagonistin, sondern entführt ihre Leser in Abschnitten zu den Geschehnissen außerhalb ihres Wahrnehmungsbereichs. Auch dorthin, wo niemand sein möchte... Wie gewohnt - und doch ganz anders. ÖDITUSSI schließt direkt an die Geschehnisse von LEEVLÜTTE an. Mitwirkende sind neben Lilli und Jakob Maurer sowie Rick Taylor und Eric Thorvaldsson (Leevlütte) unter anderem Joe Hunter (Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte), Gregor und Greta König (Scheeschnittchen, Leevlütte), Elias Kaiser (Scheeschnittchen, Leevlütte), Nils Merveilleux (Schwesterherz, Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte) und Alexander Ander (Schwesterherz, Pummelfee, Scheeschnittchen, Leevlütte) sowie Charlie Liebkind (Leevlütte) und Evan Fitzpatrick (Scheeschnittchen, Leevlütte).

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot
Pater spectaculorum - Augustus und die Spiele
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,7, Humboldt-Universität zu Berlin (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Proseminar: Blut in der Arena - Die Spiele der römischen Kaiserzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Alter von sechsundsiebzig Jahren starb Augustus am 19. August 14 n. Chr. in den Armen Livias einen friedlichen Tod. Zusammen mit seinem Testament wurde nach seinem Tod ein von ihm selber verfasster Taten- und Leistungsbericht veröffentlicht, der nach Augustus Wunsch an seinem Mausoleum aufgestellt werden sollte. Von der Originalabschrift der Res gestae divi Augusti, die einst auf Bronzetafeln auf dem Marsfeld in Rom aufgestellt waren, ist leider nichts mehr erhalten geblieben. Jedoch entdeckten Forscher im Jahr 1555 auf einem antiken Bauwerk, dem Monumentum Ancyranum, im heutigen Ankara eine lateinische und griechische Inschrift, die sich bald als - allerdings lückenhafte, da beschädigte - Kopie des verschollen geglaubten Berichtes herausstellte. Bei weiteren Grabungen im 19. und 20. Jahrhundert wurden neue, umfangreicherer Bruchstücke gefunden, die die Abschriften des Monumentum Ancyranum, der ,,Königin der antiken Inschriften'1 ergänzten. So konnte der Text der Res gestae divi Augusti weitgehend authentisch rekonstruiert werden. Augustus dokumentiert darin neben seinen außen- und innenpolitischen Leistungen auch Maßnahmen der Fürsorge für das römische Volk2, zu denen vor allem die Ausrichtung von Spielen gehörte. Diese Spiele sind Thema der vorliegenden Arbeit. Ausgehend von Augustus' Tatenbericht und unter Heranziehung antiker römischer Historiker wie Cassius Dio und Sueton beschäftigt sich der Hauptteil der Arbeit mit einer chronologischen Übersicht über die wichtigsten Spiele, die unter der Herrschaft des Augustus, bzw. auf Veranlassung Octavians, veranstaltet worden sind. Aufgrund üppigeren Quellenmaterials wird auf die Säkularspiele und die Naumachie genauer eingegangen. Auch der hohe Seltensheitwert der beiden Ereignisse spielt hierbei eine Rolle. Das zweite Kapitel untersucht die Funktion des Augustus als Zuschauer, wobei insbesondere der Frage nachgegangen wird, welche Rolle die (An-) Teilnahme des Kaisers an den öffentlichen Spielen hatte, bzw. wie Augustus selber - als Privatmensch - zu den Spielen stand. Im dritten Teil wird dargestellt, wie der Kaiser Augustus einzelne Elemente des Spielewesens korrigierte und veränderte. Im Mittelpunkt stehen hierbei vor allem seine Eingriffe in das System der Platzaufteilung. Der letzte Teil behandelt kurz die politische Funktion, die Augustus den Spielen zumaß, dieses höchst interessante Feld kann jedoch in Hinblick auf Rahmen und Umfang der vorliegenden Arbeit nur beispielhaft gestreift werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 11.12.2019
Zum Angebot